Aktuelles aus dem Haus

 

-
-
-

Private Kindergeburtstage / Raumnutzungen sind bis auf Weiteres zu den alten Vertragsbedingungen derzeit wieder möglich. (Bitte trotzdem die üblichen Hygieneregeln beachten!) Man kann an Tagen, an denen der Marteeny-Treff nicht von uns genutzt wird (in der Regel Sonntage außerhalb der Ferienzeiten), die Räume für 30,- € mieten. Hierbei legen wir Wert auf die Zielgruppe: Wir sind zuständig für Kinder im Grundschulalter und junge Familien. Wegen verschiedener Rahmenbedingungen ist unsere Einrichtung für Partys älterer Jugendlicher oder für Erwachsenenfeiern nicht gut geeignet. Allerdings können auch z.B. Vereine, die kleinere Kinderangebote durchführen wollen, gerne bei uns anfragen.

-

Aktuell: Wegen Krankenstand und vielen Außenterminen hat der Marteeny-Treff in der 47. Kalenderwoche nur am 22.11.22 geöffnet.

-
Neu: Information, Vermittlung, Beratung übersetzt für ukrainische Geflüchtete bei der Würmtal-Insel
-
-
-
 
 
-
-
-

Was ist eigentlich der Marteeny-Treff und was wird da gemacht?

Der Marteeny-Treff ist eine Einrichtung der Offenen Kinder- und Jugendarbeit (kurz "OKJA") unter der Trägerschaft des Kreisjugendring München-Land (kurz "KJR", eine Gliederung des Bayerischen Jugendring) im Auftrag der Gemeinde Planegg im Ortsteil Martinsried.

Und was ist der KJR?

Der KJR ist ein gemeinnütziger Träger und setzt sich aus über 30 Jugendverbänden zusammen, die 2x im Jahr ihre Delegierten in die Vollversammlung entsenden und aus denen sich auch der 9-köpfige KJR-Vorstand mit ihrem Vorsitzenden an der Spitze rekrutieren.

Der KJR kümmert sich um die Belange von Kindern und Jugendlichen im Landkreis München. Dabei geht es um Freizeit- und Bildungsangebote, Ehrenamtsförderung, attraktive Veranstaltungsangebote und ähnliche Themen. Standbeine sind die OKJA (mehr dazu später), im Schulbereich die Schulsozialarbeit und diverse Ganztagesprojekte für Klassen, Junge Integration, Jugendübernachtungshäuser in Pullach und Siegsdorf, eine Bildungsstätte für Ehrenamtliche und die Weiterqualifizierung von Hauptamtlichen aus dem KJR oder von außerhalb sowie die Jugendverbandsarbeit.

Was muss man sich unter OKJA vorstellen?

Die Offene Kinder- und Jugendarbeit ist keine freiwillige Luxusleistung, sondern ein Pflichtangebot jeder Gemeinde. In unserem Fall hat sich die Gemeinde Planegg entschieden, diese Aufgabe an den KJR zu übertragen. Die OKJA bietet ein Gegengewicht zu ziel- oder ergebnisorientierten Institutionen wie Vereinen, Schulen, Kursanbietern u.s.w. und hat sinnvolle Freizeitgestaltung zum Ziel. Dabei richtet sie sich nach den pädagogischen Prinzipien des KJR, z.B. Wertschätzung und Offenheit, Selbstbestimmung und Freiwilligkeit, einfache Zugänglichkeit (Niederschwelligkeit), Vertretung von Kinder- und Jugendinteressen (Parteilichkeit) oder Mitverantwortung (Partizipation). Dafür gibt es einen offenen Treff (die Räumlichkeiten des Marteeny-Treff) mit einem reichhaltigen Spiel und Beschäftigungsangebot, das ohne Zwang nutzbar ist. Darüber hinaus gibt es aber auch regelmäßige offene oder strukturierte Gruppenangebote, Workshops und Projekte, Ferienangebote (im Haus oder als Tagesausflüge) und kommunale Kooperationsveranstaltungen (gemeindliche Feste wie z.B. Dorffest, Eishockeyturnier, Informationsveranstaltungen der Würmtal-Insel, Christkindelmarkt etc.), die nicht nur Kinder und Jugendliche ansprechen, sondern auch allgemein familienfreundlich und bürgernah gestaltet sind.

Aufgrund der Geschichte des Marteeny-Treff gibt es eine Besonderheit im Bezug auf das Alter unserer Besucher/innen: Im Gegensatz zu den meisten Jugendtreffs, die häufig erst im Alter über 10 Jahren interessant werden, bedient der Marteeny-Treff die Zielgruppe der 6- bis 12-Jährigen, also die Altersgruppe der Grundschüler/innen. Bei uns können sie im Alltag spielerisch einüben, wie man sich in einer Gruppe verhält und zurecht findet, und stärken dabei ihre sozialen Fähigkeiten.

Also: Viel Spaß beim Spielen und sich ausprobieren!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
zurück